Der Pseudoläufer ist ein (bis auf Oliven) Allesfresser.


Nahrungsaufnahme findet unregelmäßig statt. Mindestens 3 Stunden vergehen nach der Tagwache, bis sich Appetit einstellt. Aber am Abend …

.

Die Basis besteht aus Nüssen aller Art. Dazu gibt es Birnen, Äpfel, Tomaten, Paprika, Gurken und Käse! Eine Symbiose am Gaumen. Trockenfrüchte und Obstriegel werden zwischendurch gefuttert. Sonnenblumenkerne gemischt mit Kürbiskernen gehen immer.


Täglich versucht sich der Pseudoläufer an der Faustformel. Eine Faust Eiweiß, eine Faust Kohlehydrate und zwei Fäuste Grünzeug (Obst, Gemüse, Salat)! Das gelingt freilich nicht nach einem Gelage von 250g Cashews, Pistazien, oder 300g Schokolade; 750g Nutella; 1000ml Eiscreme; ….


Zu Hause wird der Pseudoläufer oft mit „Gesunder Küche“ verwohnt. Ausgewogene Gerichte aus diversen Kochbüchern verschiedenster „Ernährungsprofessoren“ mit Zutaten die in der „Hausmannskost“ eher rar sind werden kredenzt.


Ab und an wird sich aber auch eine Pizza, oder etwas vom Chinesen einverleibt. Die Gefahr für den P.L. ist nicht das Weizenteigrad an sich, viel mehr schafft seine Family oft nur je die Halbe, wodurch er sich dann mit insgesamt zwei Ganzen abfüllte! Und schon geht’s auf den Hometrainer! Zweifelsohne auch eine Art „Eßstörung“.

 

Der Pseudoläufer is(s)t zu schnell für seine Sättigung! Er hat nie gelernt zu sagen: „genug“! Er bringt es nicht fertig etwas übrig zu lassen. Kein Problem zu teilen aber fertig heißt, der Teller ist leer, das Packerl, der Tiegel, die Flasche, ... was auch immer, -Ressourcen aufgebraucht – P.L. zufrieden gestellt.

 

Nach dem Wochenendeinkauf läuft der P.L. unrund. Alles müsste gekostet werden, nur dann ist alles angefangen, … der Teufelskreis eines in sich gefangenen Fresssackes!


Verzichtet wird jedoch (freiwillig auf Suppen) auf nichts. Wenn schon Schokolade, dann die dunkle mit höherem Kakaoanteil. Gut die 99%ige ist auch dem P.L. zu hardcore! Die dunklen belgischen „Meeresfrüchte“ jedoch haben`s ihm angetan. Er verweist dann gerne auf die „Antioxidantien“ zur Produktion freier Radikale?!


Gibt man dem Pseudoläufer einen halben Liter Eis, isst er diesen. Sind in der Wanne 2 Liter, vertilgt er die ebenso. Bedenklich ist auch die Geschwindigkeit dieses „Genusses“! Nicht selten stellt sich der „Gefrierbrand“ im Kopf und/oder in der Brust ein! Nach 1000ml Eisverzehr in wenigen Minuten tönt er stolz: „schau, mein Zahnfleisch ist ganz lila!“.


Leute, welche sich Nutella abgewöhnen wollen, brauchen dem P.L. nur zuschauen, wie er ein großes Glaserl weghaut. Am liebsten nach dem Verzehr von Sushi. „Ich glaub`, ich bin schwanger!“ vermeldet er, denn nach Sushi, oder etwas Deftigem gelüstet es den Pseudoläufer stets nach Süßem! Zum (Un)Glück gibst in den meisten „ Fresstempeln“ am Stadtrand unweit vom Japaner einen Heindl. Er ist stolzer Besitzer der „Heindl-Card“! Ja, so was gibt`s wirklich!


Doch besinnt sich der P.L. oft auf seine Vergangenheit und die Plagerei der er sich unterjochte, um seinen Körper fast bis zur Eigenzufriedenheit zu entwickeln. Ein Polaroid von anno Dazumal und er ist satt. Für den Augenblick jedenfalls.


Getrunken wird viel Cola light, ..jaja, er kennt die Problematik .., sämtliche Geschmackschemiesierten Mineralwässer, Wasser, Fruchtsäfte gespritzt und nach körperlicher Ertüchtigung alle Arten der „Powergetränke“. Bier schmeckt ihm nicht. Radler geht so. Bei Schnaps, Likören oder Wein, sagt er nicht nein.


Von Nahrungsergänzungsmitteln hält der Pseudoläufer wenig. „Schindeles Mineralien“ nimmt er fast täglich zur Harnsäurereduktion. Eine Kur mit Sportkapseln hat er hinter sich gebracht. Maca, Dolomit, Calcium, Magnesium, Zeolith gut verpackt in Cellulose! Klingt lecker, oder? Vielleicht hilfreich für Extremsportler, der P.L. merkte nur eine Veränderung im Geldbörserl.


Fleisch steht sehr, sehr selten am Speiseplan. Ebenso Brot (außer Vollkorn und Pumpernickel) und pure Milch. Milchprodukte hingegen verputzt der Pseudoläufer in fast allen Variationen. Ebenso Vital- und Vollkornkekse. Ungebrochen ist seine Vorliebe zu Fisch. Der schleicht sich gerne in den Menüplan ein.


Dennoch ist die Maxime des Pseudoläufers, dass wir uns zu Tode essen. Keiner hat in Wahrheit eine Ahnung was welchem Körper zuträglich ist. Mit einer 5%igen Gehirnnutzung wird das auch Niemand verstehen. In ferner Zukunft werden sie so über uns lachen, wie wir heute über die Neandertaler, welche uns in Wahrheit weit voraus waren!

Als Mitglied unseres

starte ich heuer bei folgenden Events:

03.11.2018

WRU Dreiviertel Gschicht

 

14.10.2018

LCC Herbstmarathon

30.09.2018

Rauchwart Marathon

 

15.09.2018

6h Lauf Steyr

 

25.08.2018

ARAB

 

27.07.2018

48h Lauf Kladno

 

29.06.2018

24h Lauf Irdning

 

10.06.2018

100km Wien

03.06.2018

Sommeralmmarathon

 

20.05.2018

Keszthely Kilometerek

(240min./31.65km DNF)

 

03.05.2018

EMU 6d Race

(8640min./347,558km)

 

28.04.2018

12h Lauf Langenzersdorf

(720min./73,134km)

 

08.04.2018

Wiener Halbmarathon

(127min./21,1km)

 

02.04.2018

Oberwarter Osterlauf

(6,5km/36min.)

 

17.03.2018

6h Lauf Lassee

(359min./51,3km)

 

04.03.2018

4h Lauf Marchtrenk

(130min./20,5km)

04.02.2018

Bad Füssing Thermenmarathon

(283min.)

20.01.2018

Taunus Ultratrail

(617min./51km/1600hm)