Leben um zu ESSEN - ESSEN um zu leben?

                               Ein K(M)ampf!

 

Gscheiterln streiten noch lange über die bekömmlichste Ernährung. Ob Makrobioten, Veganer, Dungels, Weight Watchers, Walleczeks, Gurus, Vegetarier, 10in2er, Brahmas, Yogis, … alle haben irgendwie/irgendwo/irgendwann (vielleicht) recht.(?)

Fakt ist jedoch, wir fressen uns sukzessiv zu Tode. Nur die Art und Weise können/wollen/sollen wir beeinflussen. Sowie das Tempo des Verfalles - noch manipulierbar DANK (?) der Pharmazie.

Niemand hat das Leben bisher überlebt („... es kann nur EINEN geben!“). Wie man existiert, kann man in vielen Regionen der Welt steuern, wenn man das verinnerlicht und möchte und verträgt und versteht?

 

Im Regelfall kommst DU mit bestimmten Erbanlagen zur Welt. DU bist auf Pflege angewiesen. DU denkst nicht - bist aber trotzdem! Zu Anfang was DEINE „Wärter“ aus DIR machen. Idealer Weise meinen sie es gut mit DIR. Okay, DU liegst als Baby 5x mit Gedärm- Katar im Spital, aber nur weil DU noch ein Schwächling (klana Wappla) bist und (noch) nix verträgst.

Stetig wird DEIN Körper auf „Bodenständiges“ geeicht. Der Vergiftungsprozess ist voll im Gange. Deftiges, scharfes, süßes, DU behältst schon alles tüchtig in DIR. Abtrünnige (verachtet wegen Norm BMi) Verwandte erschrecken zwar wenn sie DICH nicht regelmäßig sehen, doch auch die meinen es DIR ja nur gut und stecken DIR Suizid auf Raten Beschleuniger zu. „DU bist aber dick. - Isst du so viel? - DIR schmeckt`s aber gell? - DU musst mehr Sport machen! - FDH junger Mann! - Mehr Obst und Gemüse!“

 

Zu Hause gibt’s weiterhin üppige „Vollwertkost“. DU kennst Obst (Erdbeere = Ananas?) nur im Rahm ertränkt - mit Staubzucker! Wenn schon Gemüse, dann in fetter, dicker Einbrenn! Mehlschwitze ist generell das Fundament jeder Hauptmahlzeit. Wenn der haushaltsvorstehende  Lebensunterhalter um 20 Uhr heim kommt, wird noch fest reingehauen um sich dann gut gemästet schlafen zu legen. Den „Morgenmuru“ spülst DU mit Kaffee weg und übertünchst das Ganze mit billiger Zahncreme. Immerhin hast DU DIR so das Frühstücken und Kaffee zeitlebens abgewöhnt!

 

Heutzutage besteht DEIN Startmahl aus Cola light und edlen Shisha -Tabaksorten! Eigentlich der Gau, aber nur so bestehst DU DEINEN steten "K(M)ampf".

 

Im Schulsport werden DEINE Problemzonen geoutet. Man erläutert DIR wer Fatty George ist. DU bist fett, also musst DU auch blöd sein und alles wird auch DIR verständlich gemacht. Wenn DU (Un) Glück hast, tanzen DEINE „Wärter“ in der Schule an. Jetzt verstehen auch die Gescheiten woher ES(S) kommt. Der mannigfaltigen Lächerlichkeit preisgegeben, schwindet DEIN letzter Rest Würde.

 

Privat ist Sport verpönt. Ein „Wärter“ hat stets ein Foto bei sich, welches nach einem Stolperer von DIR gemacht wurde. Darauf zählst DU 3 Lenze, trägst 5 Pflaster und flennst. Grund genug DEINE Bewegung auf ein Minimum zu beschneiden. Ungeachtet Dessen erbettelst DU DIR ein Fahrrad. Prompt liegst DU auf der Schnauze und bekommst es nicht mehr gebacken.

 

Neuartige Synapsen –Verbindungen verleiten DICH im Volksschulalter dazu einige Zeit zu hungern. Bauch einziehen allein macht DICH für den Rest DEINES Leibes nicht dünner. An Spiegeln gehst DU in Schifliegerhaltung vorüber. Erstmalig fühlst DU Kleidung nicht einengend. Ungewohnte Körperempfindungen machen sich in DIR breit. Irgendwie geht es DIR (zu) gut!(?)

 

Da hast DU die Rechnung aber ohne DEINE „Wärter“ gemacht. Nachschlag ist angesagt. Aufgestanden wird erst wenn der Teller leergefressen ist! DU verbringst Stunden am Esstisch dösend. Immer grösser werden die Mengen Herbstmilch/Rahmsuppe/Grenadiermarsch die DU im Mund unterbringst um sie anschließend am Häusel wieder auszuspucken, wenn DEIN „Wärter“ gerade telefonierte oder so. DU wünschest DIR Bulimie! Um des Friedens willen gibst DU diesen Entwicklungsansatz auf. DEIN erstes Aufbegehren schlägt fehl!

 

So vergehen DEINE fetten Jahre und DEINE Optik prägt DEINEN Charakter. Manches zu überhören lernst DU nie. Eine dicke Haut kann man sich anfressen, aber bitteschön wie bekommst DU ein dickes Fell? Die paar Körperhaare schützen keine Seele. Durchs Polytechnikum wälzt DU DICH mit 95kg bei knapp 170cm. Schlimmer als die verächtlichen Sprüche von Mitschülern sind die „Liebkosungen“ der Lehrkörperschaft. Bis heute ist DIR unklar ob DU das Rohrstaberl der seelischen Grausamkeit nicht vorgezogen hättest?

 

Inmitten der Pubertät wächst DU DICH aus. DU gereifst zu ... was auch immer und das Andere Geschlecht wird DEINER interessenshabhaft. DU bist selten daheim und zur Futteraufnahme bleibt kaum Zeit. Endlich hast DU ein annehmbares Gestell. Ungläubig nimmst DU Komplimente zur Erreichung der Normalgewichtung an. Doch das entpuppt sich nur als Strohfeuer. Eigentlich bist DU nur bei gleichbleibendem Gewicht gewachsen und DEIN Körperfettanteil legt alsbald proportional (pro Portion) nach.

 

Was eigentlich Ideal-, Normal-, Wohl fühl-, oder sonstiges Gewicht bedeutet, wirst DU nie verstehen.

 

Mit 17 hast DU die (Schallmauer) 100 locker geknackt. DEINE Ernährung hast DU umgestellt. DU bist zum „Packerlfresser“ avanciert. Hausmannskost ist vom Speiseplan verbannt. „Gesund“ isst DU beim Chinesen, im Wienerwald (Hendlbrater), beim Mäcci, am Würsterstand, oder in einer Pizzeria. Lieber aber verputzt DU eine Schachtel Kekse mit einem Liter Milch, etliche Semmeln mit allem was man da reinkriegt (die sprichwörtliche halbe Sau) mit einigen Flaschen Cola, Tonic, Almdudler oder Bitter Lemmon! Bier magst DU nicht also alternierst DU mittels Cola/Rot, Almdudler/Rot, Cola/Rum, Cola Baccardi, …

Fatal, DEINE beiden vegetarischen Jahre mit der Mehlspeisenalternative!

DEINE bedenklichsten Zwischenmahlzeiten sind 1kg Rumkugeln, 1kg Dragee Keksi, 3kg mexikanisches Maisgebäck, 1kg "Sportgummi", 3x 300g Milka, 3L Eis verfeinert mit 1L Likör, …

Pro Quartal brauchst DU für "Gummibärlis" (240 Dosen Red Bull mit 10L rotem Wodka) keine 3 Monate. Liköre trinkst DU wie Wasser, Brände wie Wein.

 

I(s)st DIR inzwischen wirklich alles Scheißegal? Ja, ja, ja, ja, ja ... & Nein!

 

Es muss auch solche wie mich geben! Damit sich andere besser fühlen. „He, schau da Den au; do hob I ja no vü Spatzi bis I so ausschaue, gö?“ - „Die Bladen sollten mehr Krankenbeiträge zahlen, weil Deren Begleiterscheinungen uns Allen mehr kosten!“, sagt der schmale Sportler, der schon aus der Lawine, der Bergnot, und aus sonstigen misslichen Lagen nach diversen Sportunfällen gerettet werden durfte. Auch net grad billig. Übrigens hüpfen die Bladen nirgends raus, rauf und runter, außer im Bad, vom 10er, zwecks Arschbombe!

 

DU lebst Dein Leben – oder lebt DEIN Leben DICH?

 

Eh nur 2,5kg packst DU jährlich drauf. Dass die in 20 Jahren 50kg ergeben siehst DU fast gar nicht gleich auf der Waage. Die bis 130 ist schon längst entsorgt (Überforderungsopfer). Neu erworbene Digitalwaage geht zwar bis 150, zeigt heute aber 3x Error an. Erst nach horrendem Stuhlgang eine reale Zahl – 148,6! Na also, geht doch.

Gottlob überfetten auch andere und so bekommst DU DEINE 66er Hosen relativ leicht, in der XXXXXL Abteilung. Früher nähte DIR ein „Wärter“ die Konfektion selbst. Dabei wurde immer DEINE „Figur wie ein Koks -Sackerl“ Postur angemahnt. Gekaufte (Kindertauschzentrale) Hosen unterm Knie abschneiden, Stulpe nähen, passt schon.

 

Der Macht der Gewohnheit anheim fallend, siehst DU DICH heute noch mit Übergrößen in der Umkleidekabine verschwinden und bist konsterniert.

 

Nachdem DEIN damaliger Hausarzt einmal eine Pneumonie übersah, schickt er DICH seither bei jedem Huster zum Lungenröntgen. Die Flügerl sind zwar unauffällig, jedoch DEIN Herz ist ungewöhnlich groß! Der Internist beschwichtigt ob DEINER Gesamterscheinung wäre das Pumperl in der Norm, holt DICH aber beim Belastungselektrokardiogramm (bei 175 Watt) wegen einem drohenden Schlaganfall vom Ergometer! DU spürtest nix, bist „gesund“ gekommen und mit einem Rezept für Beta Blocker und Blutzuckerregulatoren gegangen. Als DU - der DU Medikamente hasst - diese einwirfst, merkst DU endlich etwas. Schüttelfrost und Sehstörungen – na danke.

 

Töntest DU nicht immer, wenn es einmal soweit käme, stelltest DU DEINE Gewohnheiten um? Genügt DIR der Zustand als Ansporn? In der Theorie warst DU immer sattelfest und jetzt? Was braucht es noch um zu erwachen? Tot sein - ja; jung sterben - nein?

 

Eine Vorbildfunktion. Eine Verpflichtung gegenüber einem Schutzbefohlenen. Los geht’s!

 

Medis - in den "Rundordner". Man wirft kein Essen weg! Auch keinen Dreck. DU frisst alles zusammen und kaufst keinen neuen Müll mehr ein. Gesündere Zutaten, ausgewogenere Mahle, kleinere Portionen, vitaminreichere Kost, magere Tierprodukte, reduzierte Milchprodukte, mehr Wasser, Vollkorn, light Produkte (wenn auch öffentlich geächtet)… und mehr Spaziergänge. Mit dem Rad zur Arbeit, Treppen statt Lift, …; es gibt so viele Möglichkeiten, wenn man nur will.

 

So verliest DU in 18 Monaten 25kg. Dann stehst DU ewig auf dem (125kg) Gewicht. DEIN Körper kommt mit dieser neuen Energie (-zufuhrmenge) zurecht. Doch gegen 30 Fasttage kommt er nicht an.

110kg trägst DU knapp ein Jahr mit DIR rum. Du geht’s schon flotter auf den Berg. Radtouren über 50km bringen DICH nicht mehr um. Von der Arbeit radelst DU über Umwege heim.

Mit 40 willst DU es wissen und fastest DICH erstmals seit 23 Jahren unter 100kg. DU kaufst neue Klamotten weil DU - weder Jäger noch Sammler - alles wegschmeißt, was nicht passt.

 

Inzwischen läufst (tschörtelst) DU als "UHU" durchs Leben. Noch immer ein Viech gegen die echten (Ultra-) Läufer, aber ein Henderl unter den Kraftsportlern. Derweil hast DU mit Laufen eher (Muskelmasse) zu genommen. Schwerere  Musculus quadriceps femoris und so. Bei weniger Gewicht fehlt DIR die Kraft zum Laufen. DU pendelst zwischen 85 und 95kg. Dennoch schlummert in DIR restzeitlebens ein "Fettsack"! Er will raus und DEIN - mit gelinde gesagt, fragwürdiger Abnehmmethode erreichtes - Gewicht, vermagst DU nur mit Bewegung zu halten. Der letzte Schritt zu normalen Ernährung ist DEINEM Schädel nicht einbläubar!

 

In DEINEM fünften Laufjahr knackst DU die 10tausend Kilometermarke. Allein 3900 bei 120 Events. DU musst dabei sein, DU hältst DEIN Schwein klein und ollawei joggen, ollawei joggen, ...

 

Andy Kapui - Pseudoläufer - UHU seit 29.November 2009 - ist der Meinung:

 

"Der Mensch, der abnehmen will, existiert nicht! Es gibt nur den Menschen, der schlank sein möchte!"

 

Als Mitglied unseres

starte ich heuer bei folgenden Events:

03.11.2018

WRU Dreiviertel Gschicht

 

14.10.2018

LCC Herbstmarathon

30.09.2018

Rauchwart Marathon

 

15.09.2018

6h Lauf Steyr

 

25.08.2018

ARAB

 

27.07.2018

48h Lauf Kladno

 

29.06.2018

24h Lauf Irdning

 

10.06.2018

100km Wien

03.06.2018

Sommeralmmarathon

 

20.05.2018

Keszthely Kilometerek

(240min./31.65km DNF)

 

03.05.2018

EMU 6d Race

(8640min./347,558km)

 

28.04.2018

12h Lauf Langenzersdorf

(720min./73,134km)

 

08.04.2018

Wiener Halbmarathon

(127min./21,1km)

 

02.04.2018

Oberwarter Osterlauf

(6,5km/36min.)

 

17.03.2018

6h Lauf Lassee

(359min./51,3km)

 

04.03.2018

4h Lauf Marchtrenk

(130min./20,5km)

04.02.2018

Bad Füssing Thermenmarathon

(283min.)

20.01.2018

Taunus Ultratrail

(617min./51km/1600hm)