Ein kranker Selbstversuch(t)!

Mahlzeit !!!

 

Als der Andreas von einem Habschi hörte, dessen Papa hätte 3kg Nutella in gut 4 Monaten verputzt, und ein anderer Haberer in 3 war er gar nicht so beeindruckt. Er selbst isst ein 750g Glaserl auf einen Sitz wie einen Pudding auf ex!

 

Ein freundlicher Kollege meinte es besonders gut mit ihm und überraschte den stattlichen Andi mit einem 5kg Eimer voll der herzhaften Leibspeise. Der Andreas sagte immer, der Nachteil am Zucker ist, dass kein Fett drinnen ist. Im Fett wiederum fehle der Zucker. Nutella hat die Lösung!

 

Beeindruckend, das Nuss-Nougat Auge bei der Kübelöffnung. Der Kochlöffel wirkt darin wie ein kleiner Plastikeislöffel. Was muss das muss frohlockte unser Pfundskerl und legte los.

 

Lange Rede, kurzer (Un)Sinn, in 22 Tagen war die Bombe leer!!! Als "Unterlage" dienten lediglich ein Paar Scheiben Brioche Toast. Enthoben wurde das Gefäß mittels Koch- und Suppenlöffel. Da das Pummelchen nur jeden zweiten Tag zuschlug, benötigte es nur 11 Tage netto für den Verzehr dieser Leckerei mit einen Nährwert von 26 500kcal. Da es diesen Berg zum Abstrampeln jener Energiemenge nicht gibt, ließ er es bleiben.

 

Weil ihm die Tragweite dieser Einseitigkeit bewusst war, verbat er sich in diesen Tagen die geliebten Rumkugeln und anderes Naschwerk, welches seine Ernährungsgrundlage darstellte. So gab`s als Ausgleich Pizza und Fast Food. Es gab Zeiten wo eine vernünftige Mahlzeit aus 3 Cheeseburgern mit einem kleinen Gartensalat (wobei die Karotten übrig blieben) bestand. Ein Obstteller waren Fruchtgummis mit Obstgeschmacksemulgatoren! Kalorien wurden zwar gezählt, aber halt in Tausenderschritten. Geschlafen wurde viel im Sitzen, aber das ist eine andere Geschichte.

 

Die böse Wasserpfeife:

Shisha gefällig?


Die erste Tschick rauchte meiner Einer mit 8. Angeboten von einem Cousin der 12 war. Grauslich, dieses verbrennende Klumpert im Mund. Wem Zigaretten schmecken können war und ist mir schleierhaft. Dennoch bin ich zeitlebens mit dem blauen Dunst konfrontiert. Von klein auf wurde ich daheim trotz spastischer Krampfbronchitis zu gepofelt. Nur Papa hörte auf als ein Packerl Smart 9 statt 7 Schilling kosteten. Seither ist er militanter Nichtraucher!

 

Ach wie cool gehörte man dazu, wenn eine Fluppe im Mundwinkel steckte. Gelbe Finger, Ganzkörperselchmief, braune Plastikersatzeinser yeah!

 

Mir alles wurscht beschloss ich schon früh nicht zu rauchen. Schule, Lehrzeit, Arbeitsplatz, ... überall Gequalme. Mit 25 begann ich mit dem "Konterrauchen"! Zigarren, Pfeifen, Zigarrillos - ich blies zurück. Komischerweise ist für mich ein verqualmter Raum net so arg, wie ein steriler, wo Einer eh nur Eine raucht. Ein Späudel stinkt ausreichend. Die Zigarrillo verbesserte das Raumklima merkbar. Nur hat man nach einigen Moods tags darauf die "Pelzzunge"!

 

Mit 31 offenbarte sich mir die Shisha. Wenn man die fachgerechte Benützung einmal kapiert hat, dass Einzige, was das Attribut Rauchgenuss verdient. Selbst starkrauchende Vorgesetzte wollten diesen Genuss untersagen, weil man damit ja Drogen rauchen könnte!? Aha, muss aber nicht oder? Ungeachtet manigfaltigster Unkenrufe tauchte ich in die benebelte Welt des orientalischen Tabaks ein. Hängen blieb ich beim AL FAKHER.

 

Ranking:

AL FAKHER TABAKE.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 14.6 KB

Andere, billigere Sorten vertrugen sich mit meiner Ernährung nicht. Parfumierte, dubiose Kamelmistprodukte etwa kombiniert mit Pistazien, Erdnüssen oder fettem Essen erwiesen sich als Brechmittel. Da wurde mir klar, was der Ausspruch da ginge Einem die Galle hoch bedeutet.

 

Über die Ungesundheit dieses Lasters bin ich im Klaren. Ein Tabakkopf enthält durchschnittlich soviel Nikotin wie 100 Zigaretten! Weg fallen allerdings die Giftstoffe in Filter, Papier und der Teer. Ohne eine Lanze brechen zu wollen merke ich an, dass der Wasserpfeifenrauch weder in Kleidung, Möbeln oder Vorhängen haftet. Er verfärbt auch nichts außer dem Wasser, welches man täglich wechselt.

 

Durch meine sportlichen Ambitionen bin ich zeitmäßig selten in der Lage mehr als 3-5 pro Tag zu zwitschern. Je länger ich laufe, um so mehr verzehrt es mich nach einer Shisha. Ich würde lügen, behauptete ich das wäre keine Sucht. Mein Internist meint die Sauerstoffsättigung wäre im Sollbereich. Aus der Norm wäre nur die Größe meines Herzes, aber dazu irgendwann einmal mehr.

Jahresbedarf !!!

Kaum vorstellbar pro Jahr 17,25kg Tabak wegzublubbern oder?

Bei € 22,00 für 250g werden gut 15 Hunderter verblasen!

Hinzu kommt noch die Wasserpfeifenkohle.

2000 Stück schlagen sich mit rund € 250,00 zu Buche.

Nur nicht zuviel darüber nachgrübeln.

Führt zu Nix.

Bleiben lassen oder genießen!

Anleitung:

Schon oft sprachen mich Menschen an.docx
Microsoft Word Dokument 13.1 KB

Als Mitglied unseres

starte ich heuer bei folgenden Events:

03.11.2018

WRU Dreiviertel Gschicht

 

14.10.2018

LCC Herbstmarathon

30.09.2018

Rauchwart Marathon

 

15.09.2018

6h Lauf Steyr

 

25.08.2018

ARAB

 

27.07.2018

48h Lauf Kladno

 

29.06.2018

24h Lauf Irdning

 

10.06.2018

100km Wien

03.06.2018

Sommeralmmarathon

 

20.05.2018

Keszthely Kilometerek

(240min./31.65km DNF)

 

03.05.2018

EMU 6d Race

(8640min./347,558km)

 

28.04.2018

12h Lauf Langenzersdorf

(720min./73,134km)

 

08.04.2018

Wiener Halbmarathon

(127min./21,1km)

 

02.04.2018

Oberwarter Osterlauf

(6,5km/36min.)

 

17.03.2018

6h Lauf Lassee

(359min./51,3km)

 

04.03.2018

4h Lauf Marchtrenk

(130min./20,5km)

04.02.2018

Bad Füssing Thermenmarathon

(283min.)

20.01.2018

Taunus Ultratrail

(617min./51km/1600hm)